Feedback Versorger

Auszug aus dem Brief der Versorgerin einer kant. Jugend- & Familienberatungsstelle (1999)

Sehr geehrte Damen und Herren

... Wir kennen die Institution "bruggeboge" seit einigen Jahren und haben durchwegs positive Erfahrungen gemacht. Vor allem wurde geschätzt, dass "bruggeboge" den Jugendlichen individuell angepasste Lösungen anbieten kann, welche unbürokratisch und daher auch schnell realisiert werden können. Wir sind überzeugt, dass es immer wieder Jugendliche gibt, welche nicht in die konventionellen Heimstrukturen passen und von diesen auch nicht aufgenommen werden. "bruggeboge" ist für die Jugendlichen eine Alternative und eine grosse Chance. Wir betrachten "bruggeboge" im Vergleich zu anderen Institutionen auch als kostengünstig, wenn in Betracht gezogen wird, dass praktisch ein 24-Stunden Bereitschaftsdienst besteht, welcher rasch und unbürokratisch auf die sich stellenden Probleme eingeht und Lösungen sucht. 


Auszug aus dem Brief des Vormundes einer Vormundschaftsbehörde, dessen Mündel im bbPLUS Theaterprojekt "pantomusica" mitgemacht hat  (2001)

Sehr geehrter Herr Gräub

... Sandra (Name geändert) war in verschiedenen Heimen platziert und wurde immer wieder wegen Untragbarkeit zur Verfügung gestellt. 

Seit mehr als einem Jahr wird Sandra durch "bruggeboge" betreut und begleitet. Schon seit längerer Zeit bin ich sehr beeindruckt, mit welcher Ausdauer und Zähigkeit Sie und Ihre Mitarbeiter mit den Jugendlichen arbeiten. Deshalb war ich sofort bereit, eine Teilnahme von Sandra an "pantomusica" zu unterstützen...

... Umso gespannter war ich, als ich Mitte Juni nach Biel zur Aufführung fuhr. Heute kann ich sagen, dass mich ihre Arbeit und ihr Engagement tief beeindruckt, Chapeau! Einerseits war die Vorstellung sehr unterhaltsam, andererseits überzeugten mich die jugendlichen Schauspieler und Schauspielerinnen, welche wohl alle aus mehr oder weniger ähnlichen Verhältnissen wie Sandra stammen, durch ihre Ausstrahlung und ihr ganzes Auftreten. Die Vorstellung war einerseits eine todernste Angelegenheit (halt einfach professionell), andererseits ein absolut freudiges Ereignis. 

Sandra hatte endlich einmal ein Erfolgserlebnis, auf welches sie aufbauen kann. Mit Recht war sie stolz auf die geleistete Arbeit. Durch "pantomusica", mit all den Konfrontationen mit den anderen Jugendlichen, mit Ihnen, aber vor allem mit der Konfrontation mit dem eigenen Ich, wurde ein Grundstein mit Zukunftsperspektiven gelegt.


Email-Nachricht einer beim Jugendschutzdienst eines städtischen Gemeinwesens tätigen Sozialarbeiterin (2008)

Sehr geehrter Herr Gräub

Zum Jahresende hin möchte ich nochmals auf jenen Pikettfall zu sprechen kommen, den ich als nicht fallführende Sozialarbeiterin im letzten Herbst zu bearbeiten hatte und zu dessen Lösung Sie Hand geboten haben. Ich habe dabei die Zusammenarbeit mit Ihnen als absolut unbürokratisch, unkompliziert und speditiv erlebt. Sie haben dem Klienten, der sich zum fraglichen Zeitpunkt im Grunde genommen im Status eines Obdachlosen befunden hatte, direkt von der Polizeistation aus mit wohltuender Gelassenheit aufgenommen und diesen seither fachlich kompetent betreut. 

Diese Form der Zusammenarbet ist für uns als überlasteter Dienststelle wesentlich, nämlich in verlässlicher Art und Weise zu wissen, dass der Klient in guten Händen ist und mit diesem realistische Zukunftsperspektiven entworfen werden (was im vorliegenden Fall der Auftrag war und weiterhin ist). Die Notfallsituation war für mich gelöst. Ich konnte den Fall der auf unserer Amtsstelle zuständigen Mitarbeiterin in entspannter und damit uns entlastender Form zurückgeben. Wo vorher von uns täglich "Räbel" zu bewältigen war, kehrte ruhiger Alltag ein, dies Dank der Platzierung und Betreuung des Klienten im Rahmen von "bruggeboge". Dafür möchte ich Ihnen an dieser Stelle nochmals recht herzlich Dank sagen...


Email-Nachricht einer Berufsbeiständin vom Sommer 14, welche bei bbPLUS bereits zum wiederholten Mal platziert hat.

Ich bin überzeugt, dass kreativen Menschen mit ebensolcher Kreativität begegnet werden muss, will man diese erreichen können. Da Sie bereits bei Jessica (Name geändert) scheinbar Unmögliches möglich gemacht haben, stand bb+ bei mir an erster Stelle, als es darum ging, für Sandro (Name geändert) wieder einmal eine neue Platzierungslösung bereitzustellen. Und wie nun der bisherige Praxisverlauf deutlich macht, lag ich mit meinem Platzierungsentscheid goldrichtig.